Intelligent Systems

Computational Intelligence

tho

 

Vorlesung (infCi-01a)

2 SWS
Zeit und Ort: Mi 18:00 - 19:30, LMS2, Raum Ü1
vom 29.10.2019 bis zum 2.2.2020
 

Übung (ÜinfCI-01a)

2 SWS
Zeit und Ort: Mi 18:00 - 19:30,LMS 2, Raum Ü1
vom 29.10.2019 bis zum 2.2.2020

 

Kurzfassung

Der Begriff "Computational Intelligence" (CI) beschreibt ein Teilgebiet der künstlichen Intelligenz. Im Wesentlichen fasst er drei biologisch motivierte Fachgebiete der Informationsverarbeitung zusammen: Basierend auf Algorithmen der Fuzzylogik und künstlichen neuronalen Netzen sowie auf den Evolutionären Algorithmen wird die Beherrschung komplexer Systeme angestrebt und mit weiteren, typischerweise biologisch-inspirierten, Verfahren kombiniert. Urspünglich in den 1990er-Jahren vom Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) geprägt, wird der Begriff heutzutage oft synonym mit dem Soft-Computing verwendet. Alle beinhalteten Teilgebiete haben gemeinsam, dass sie Mechanismen natürlicher (d. h. insbesondere biologische, physische oder soziale) Problemlösungsstrategien für mathematische oder Ingenieur-technische Fragestellungen nutzbar machen. Dabei wird nicht auf eine direkte Übertragung oder "technische Kopie" abgezielt, sondern auf ein Verständnis und eine Imitation der Basismechanismen. Die so entwickelten Verfahren stehen im Gegensatz zu exakt-mathematischen Verfahren - man folgt eher frei dem Motto: "Erlaubt ist, was funktioniert".

Lernziele

Ziel der Veranstaltung ist die Vermittlung eines ersten Überblicks über das Gebiet der Computational Intelligence in Theorie und Praxis. Darauf aufbauend sollen Studierende ein Grundverständnis und entsprechende Herangehensweisen vermittelt werden, sodass insbesondere folgende Ziele erreicht werden:

  • Die Studierenden haben ein Grundverständnis der Komplexität von Technischen Systemen und wissen wie diese beherrscht werden kann.
  • Sie wissen wie scheinbar komplexe Zusammenhänge mit Mechanismen der Computational Intelligence einfach beschreiben werden können.
  • Techniken aus dem Feld Computational Intelligence / Soft Computing sowie deren Vor- und Nachteile im Vergleich sind bekannt.

 

Workload

60 Std. Vorlesung, 30 Std. Präsenzübung, 150 Std. Selbststudium